Ölstand - Probleme bei der Ölstandsprüfung wg Trockensumpf

Beiträge aus Julians Ur-Forum

Ölstand - Probleme bei der Ölstandsprüfung wg Trockensumpf

Beitragvon Alexa » 17. Oktober 2010, 13:53

Beitrag aus Julians Ur-Forum

Ich bekomme immer wieder Anfragen per Mail und im Forum, wie man den Ölstand bei unserer Maschine richtig misst. Nun, ich hatte am Anfang auch so meine Probleme damit, insbesondere auch , weil das im Bedienungshandbuch nicht so ganz klar beschrieben ist.
Laut Handbuch soll der Ölstand vor der Fahrt im kalten Zustand gemessen werden, da nach dem abstellen des Motors und nach der Abkühlung fast alles Öl in den unteren Tank zurückgeflossen ist. Bei gerade gestellter Maschine zieht man den Ölstab heraus, wischt ihn kurz ab, steckt ihn wieder in die Öleinfüllöffnung, wobei er nur auf das Gewinde aufgelegt wird. Dann wieder raus mit dem Ding und ablesen. Wenn der Ölstand jetzt stimmt, sollte er im oberen Drittel der schraffierten Markierung liegen.
Bild
Ist der Ölstand genau in der Mitte, gehts auch noch, aber man sollte dann bald noch einmal nachschauen. Alles was unter der Hälfte der Markierung liegt, sollte vorsichtshalber etwas nachgefüllt werden. Aber Vorsicht beim Nachfüllen, niemals bis zum oberen Ende der Markierung oder gar darüber hinaus auffüllen, da dann im Fahrbetrieb ein zu hoher Öldruck entstehen kann, der unweigerlich zu Schäden am Motor führt.
Im Manual ist bei zu wenig Ölstand angegeben, dass man dann bis zur unteren Markierung auffüllen, anschließend den Motor warmlaufen lassen soll und dann nocheinmal messen und bis mindestens zur Mitte der Markierung nachfüllen soll. Das Problem ist nur, bis das Öl die Betriebstemperatur erreicht hat, sollte man normalerweise mindestens 20km fahren (mit zu wenig Öl??!?).
Aber was macht man, wenn man den Ölstand während einer Tour auf der Fahrt kontrollieren will?
Da hier der Motor ud das Öl betriebswarm sind und die beiden Trockensumpfpumpen das Öl schön im Motor verteilt haben, empfielt sich hier nur dann Öl nachzufüllen, wenn der Ölstand sich an der unteren Markierung oder darunter befindet. Und dann bitte maximal nur bis zur Mitte der Markierung auffüllen, da man nicht weis, wie viel Öl sich gerade im Umlauf und nicht im Öltank befindet. Lieber am Morgen vor der Weiterfahrt die oben beschriebene Prozedur durchführen.
Ich führe ein bißchen Buch über den Ölverbrauch, so dass ich eine Kontrolle darüber habe und per “Statistik” auch feststellen kann, ob der Ölverbrauch überdurchschnittlich ansteigt.
Alles in Allem ist es eine typische Tücke der Trockensumpfschmierung, den richtigen Dreh zu finden.
Benutzeravatar
Alexa
Administrator
 
Beiträge: 769
Registriert: 15. Oktober 2010, 21:22
Wohnort: Berlin

Zurück zu Julians FAQ zur SZR

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron