Stehbolzen Krümmer gerissen !!!!

Fragen und Berichte zu Umbauten

Stehbolzen Krümmer gerissen !!!!

Beitragvon maitretiger » 26. Dezember 2016, 18:58

erstmal moin moin,
hab mir für den Winter die szr zugelegt (4 su), bei der Demontage ist mir ein Stehbolzen Abgerissen.
hatte mit Rostlöser die Schrauben über Nacht eingeweicht. Hat aber bei einer nix gebracht.
angesetzt leicht angezogen ...plupp ab :shock:
Wie bekomm ich den Rest nun aus dem Kopf ohne diesen zu beschädigen. Es steht noch knapp 1 cm raus.
warm machen und anschließend Kältespray !!!!
für Lösungvorschlage dankbar.
gruss
maitretiger
 
Beiträge: 12
Registriert: 25. Dezember 2016, 17:20

Re: Stehbolzen Krümmer gerissen !!!!

Beitragvon Rocco » 26. Dezember 2016, 23:26

Loch in den Bolzen reinbohren, Linksausdreher nehmen würde ich sagen.
Benutzeravatar
Rocco
 
Beiträge: 1254
Registriert: 8. Oktober 2011, 19:35
Wohnort: Randberlin

Re: Stehbolzen Krümmer gerissen !!!!

Beitragvon dennis121181 » 27. Dezember 2016, 12:33

Ordentlich warm machen kann nicht schaden. Bei einem cm würde ich definitiv erstmal eine gute Zange probieren.

LG Dennis
9 von 10 Stimmen in meinem Kopf sagen mir das ich ganz normal bin, die andere summt die Melodie von Tetris.
Benutzeravatar
dennis121181
 
Beiträge: 1341
Registriert: 17. Oktober 2010, 19:02
Wohnort: 47638 Straelen

Re: Stehbolzen Krümmer gerissen !!!!

Beitragvon bike-didi » 28. Dezember 2016, 10:49

dennis121181 hat geschrieben:Ordentlich warm machen kann nicht schaden. Bei einem cm würde ich definitiv erstmal eine gute Zange probieren.

Yepp, sollte was bringen. Ich würde eine Schraube aufschweißen. Als guter Trick hat sich bei festgefressenen Schrauben bewährt, erst einmal minimal Richtung "fest" zu drehen.
Viele Grüße aus dem Sauerland
Didi

Mehr Spaß pro Kilometer statt mehr Kilometer pro Stunde!

KTM Duke 390 R; KTM Duke 390 R 2.0 (Mod. 2017)
2x KTM RC 390 Cup
Derbi Mulhacén Café GPRacer
Benutzeravatar
bike-didi
Administrator
 
Beiträge: 1014
Registriert: 16. Oktober 2010, 18:22
Wohnort: Arnsberg

Re: Stehbolzen Krümmer gerissen !!!!

Beitragvon deforest » 2. Januar 2017, 12:25

Hi,
wenn noch 1cm raus steht könntest Du das mit einem Stehbolzenausdreher probieren.
Von Hazet oder Gedore ca. 60,-€ aber für einmal zum probieren obs klappt kannst ja einen günstigen kaufen.

z.B. den hier:
https://www.rs-werkzeuge.de/Stehbolzen-Ausdreher

Gruß
Ingo

P.S. Habe sehr gute Erfahrungen gemacht damit. (aber mit einem teuren Gedore)
deforest
 
Beiträge: 65
Registriert: 7. September 2012, 10:34
Wohnort: 63322 Rödermark

Re: Stehbolzen Krümmer gerissen !!!!

Beitragvon bill » 2. Januar 2017, 15:44

ich kann sowas von Snapon am ehesten empfehlen. Habe ich selbst nicht in M6, kenne ich aber aus erster Hand und wuerde in diesem Fall sofort zulegen.

IMG_0273.JPG


IMG_0274.JPG


Anders als das Teil von Gedore, braucht sowas praktisch nur wenig mehr Platz als ein Stecknuss. Man bestellt die Huelse (housing)und eben die Spannzange (collet) die man braucht, hier M6. Collets gibt es metrisch und zoellig - und auch welche mit "garstiger" Innenverzahnung fuer eher glatte Stifte aber auch wo das Gewinde auch schon so gut wie weg ist.
Benutzeravatar
bill
 
Beiträge: 750
Registriert: 18. Oktober 2010, 04:00
Wohnort: 74336 Brackenheim

Re: Stehbolzen Krümmer gerissen !!!!

Beitragvon gunman » 3. Januar 2017, 21:17

Die Vorschlaege sind alle sinnvoll. Die Stehbolzen werden von OEM mit Konstruktionskleber eingeklebt, deshalb son heiss als moeglich machen, sonst geht das Gewinde mit. Ich habe alle entfernt und verwende nurmehr Innensechskantschrauben, welche ich 10Nm anziehe.
Benutzeravatar
gunman
 
Beiträge: 495
Registriert: 17. Oktober 2010, 18:47
Wohnort: A-2301 Mühlleiten

Re: Stehbolzen Krümmer gerissen !!!!

Beitragvon bill » 4. Januar 2017, 11:39

ich bezweifle stark, dass die Stehbolzen eingeklebt sind, schon deshalb, weil die Temperaturen hoeher sind als solche Sicherungen aushalten.
Abgerissene kenne ich auch, aber nicht bei meinen eigenen Motoren. Dass sie gelegentlich das "ewige" haben auch.
Ich ersetze wie stets mit den originalen Yamaha Teilen und habe da keine Probleme. Ich selbst verwende die Ti Stehbolzen, die es frueher einmal bei Tim Barker gab.
Auch verwende ich immer "Kaylock" nuts mit einer 15Ø Alu Unterlagscheibe.

Wie auch immer, warm machen mit einem Propanbrenner wird nicht falsch sein und dann mit dem Messinghammer draufschlagen (nicht dreschen). Dann sollten sie auch mit einer wirklich brauchbaren Zange rausgehen - sofern man sie packen kann.

IMG_0295.JPG


beide hier sind giftig, die obere von Channellock, eine Batteriezange speziell um verratzte Polklemmenschrauben aufzumachen,
die untere die kleinste "Wasserpumpenzange" von Snapon.
Benutzeravatar
bill
 
Beiträge: 750
Registriert: 18. Oktober 2010, 04:00
Wohnort: 74336 Brackenheim

Re: Stehbolzen Krümmer gerissen !!!!

Beitragvon maitretiger » 3. Februar 2017, 20:35

erstmal danke für die tips..
hab motor zum befreundeten händler gegeben.
weil mir beim anschweissen die schraube direkt am ansatz nochmal gebrochen war.
hat er sich etwas gequält ... aber geschafft.
jetzt kabelbaum am überprüfen und dann gehts wieter zum ein bzw anbauen .
es geht vorwärts
maitretiger
 
Beiträge: 12
Registriert: 25. Dezember 2016, 17:20


Zurück zu Umbauten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron