Schwinge

Re: Schwinge

Beitragvon Rocco » 19. Februar 2012, 21:57

Ich habe es mal probiert. Für mich wäre der Aufwand unvertretbar mit der FZR400-Schwinge. Für dieses Jahr sowieso, wenn ich noch zum Fahren kommen will.

Schau Dir mal besonders das letzte Bild an, Bill. Das Problem ist ja, dass der Aufnahmepunkt an der Schwinge 2 cm weiter in Richtung Radachse steht als bei der Originalschwinge. Der Umlenkhebel liegt im richtigen Abstand (etwa 17,5 cm) zur Achse. Er müsste allerdings noch ein paar cm in Richtung hinten, was eben so nicht geht. Das heißt ganz klar, dass sich das FB nicht frei bewegen kann und in der Schwinge klemmt. Und ich habe hier nur spaßhalber das Serienfederbein rangehalten, das was ich von der GSX-R nehme ist noch um 15 mm länger. Gehen würde das nur mit einem viel kürzeren Federbein oder einer völlig anderen Hebelei. Die originale der 400er kenne ich leider nicht, aber das wäre die einzige Möglichkeit.
Benutzeravatar
Rocco
 
Beiträge: 1254
Registriert: 8. Oktober 2011, 19:35
Wohnort: Randberlin

Re: Schwinge

Beitragvon bill » 20. Februar 2012, 08:56

bin ich noch gar nit dazugekommen.
Vorrang hat der Motor fuer meine Skorpion, Die SZR ist auch so gut.

Der 3YF Motor ist zerlegt, jetzt die neue 4SU Getriebewelle verpressen, die neue K-Welle mit 4mm weniger Hub bei EGU holen (eine eingelaufene, die ich Uli mit dem neuen Wiseco Pleuel und exzentrischem Zapfen gebracht habe; unsere Presse ist wohl stark genug aber nicht gross genug), und die abgespeckte A-Welle machen und dann kann ich ihn wieder zusammenschrauben. Beide K-Wellenlager neu, rechts das Rollenlager.
Erleichterter Schwung, sofern es sie passend gibt, Hyperplate Kupplungscheiben...

sowie aus dem Vorgaenger:
XT600E Oberbau mit 101mmØ, Wiseco, sonderangefertigte Ventile von GS Valves, RD Ventilfedern, Stufe 2 Nocke, und nachwievor TM40 auf Gabelkruemmer, Devil Leistungskruemmer
Benutzeravatar
bill
 
Beiträge: 750
Registriert: 18. Oktober 2010, 04:00
Wohnort: 74336 Brackenheim

Re: Schwinge

Beitragvon Rocco » 20. Februar 2012, 10:18

Das klingt interessant Bill, nur das mit den 4 mm weniger Hub will mir so recht nicht in die Birne.
Benutzeravatar
Rocco
 
Beiträge: 1254
Registriert: 8. Oktober 2011, 19:35
Wohnort: Randberlin

Re: Schwinge

Beitragvon bill » 20. Februar 2012, 14:52

Sollte eigentlich noch weniger Hub sein aber im Moment muss ich mich mit den 4mm begnuegen. Es gibt ja die sogenannten Langhubzapfen und sowas hatte ich schon lange liegen, wie auch das Wiseco Pleuel, also pressen wir den Zapfen falschrum rein und dann sind's -4 statt +4. Im Moment sind fast 2mm unter das Zylinder gelegt, weil die Kompressionshoehe des Kolbens hoeher ist. Mit 2 mm weniger, kann die Alu Distanz raus und notfalls dann ein wenige vom Zylinder unten abgedreht. Das sind dann 640cc. Reicht auch.

Mir schwebt vor: ein 5mm laengeres Pleuel - das gibt es ja in den US in der Raptor Szene, sogar in Ti. Der Hacken ist, dass die Rennwellen dort alle mit dem 35mm Zapfen aus dem XT550 aufgebaut werden. Einen solchen Zapfen habe ich auch in neu hier sowie das OEM 550er Pleuel das geringfuegig laenger ist als das des 660. Rechnerisch bringt das laengere Pleuel alleine 4-5% mehr Leistung ohne sonst was zu tun. Vibrationen und Verschleiss sind auch weniger.
Jetzt kommts: Man muss die Bohrungen fuer den Zapfen un den Hubscheiben mit Drehteilen verschliessen und verschweissen (oder neue unbearbeitete Rohlinge). Anschliessend dann die Hubscheiben fuer den gewuenschten Hub neu bohren und zusammenpressen; in meinen Falle dann mit 10mm weniger Hub. Durch das 5mm laengere Pleuel, bleiben die Hoehenverhaeltnisse gleich.
An sich alles kein Drama aber schon recht viel Arbeit die auch grosse Praezision verlangt.
Dies wollte ich schon mit dem 5-Ventiler machen und dadrauf ein 105mm Nikalsil Zylinder (US wieder; Raptor) setzen. Auch hier wieder 640cc, mit 107mm (Porsche Kolben) 660cc. ein 110 Zylinder gibt es auch, dann waerens 703. Aber die grossen Bohrungen gehen wirklich nur mit dem 5 Ventiler und 2 Vergaser.

Auch habe ich mit Carillo schon mehrfach gesprochen ueber ein Gleitlagerpleuel das ohne Schalen direkt auf dem Zapfen laeuft. Im versuch laeuft das bei ihnen (DLC Beschichtung).
dann gaeb's noch das MMX Pleuel aus Sweden.
Oder selbst machen aus 7075 mit eingepresster Buchse unten. Oben braucht's nix.

ois nach'm annern
Benutzeravatar
bill
 
Beiträge: 750
Registriert: 18. Oktober 2010, 04:00
Wohnort: 74336 Brackenheim

Re: Schwinge

Beitragvon Rocco » 20. Februar 2012, 17:21

Das klingt ja nach einem Mordsaufwand. Was mir nicht ganz klar ist: Was versprichst Du Dir von weniger Hub(raum)? Dass der Motor höher drehen kann?
Über 102 mm Bohrung geht ja nicht mal KTM, allenfalls noch Ducati. Wenn man nicht gleichzeitig riesige Ventile unterbringen will lohnt sich das wohl nicht so.
Benutzeravatar
Rocco
 
Beiträge: 1254
Registriert: 8. Oktober 2011, 19:35
Wohnort: Randberlin

Re: Schwinge

Beitragvon bill » 20. Februar 2012, 19:15

der wunderschoene Morini Motor von Lambertini hat auch 107mm.

Ja hoehere Drehzahlen = besserer Gasdurchsatz bei geringeren Vibrationen. Riesige Ventile sind nicht noetig, aber sie duerfen nicht abgedeckt sein und die Kanaele muessen die ganze Ringspalt beaufschlagen. beides ist im Serienzustand nicht der Fall.
Benutzeravatar
bill
 
Beiträge: 750
Registriert: 18. Oktober 2010, 04:00
Wohnort: 74336 Brackenheim

Vorherige

Zurück zu Talk

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron